Götz Wittneben: Ich-Mindmap - eine geniale Methode der Potenzial- und Standortanalyse

Samstag, 21.06.2014, 10-13 Uhr
Kosten für Externe: 40 €

Referent: Götz Wittneben

Ein Themenabend für Fachleute und Eltern.

 

In diesem Workshop vermittelt der Referent die Erfahrungen von über sieben Jahren im Umgang mit der von ihm entwickelten Methode „Ich-Mindmap“. Die gleichsam notwendige Entwicklung dieses einfachen, aber allen Fragebögen überlegenen Werkzeugs ergab sich aus der Wahrnehmung der enormen Diskrepanz von (nicht) vorhandenen Schulabschlüssen und der erlebten Wachheit der Jugendlichen in der Jugendwerkstatt (Jugendarbeitslosenprojekt).

Wenn ein ehemaliger Sonderschüler im Internet einen hoch komplexen Server betreibt, ein Hauptschüler Hesse, Goethe und Schiller seine Lieblingsautoren nennt und gern rückwärts spricht, ein anderer Hauptschüler sich selbst u.a. Altgriechisch beibringt, um im Neuen Testament im Original lesen zu können (mittlerweile neben 23 Sprachen auch Sanskrit lesen kann), dann stimmt da etwas nicht mit unserem Schulsystem.

Mindmapping ist auf „Unendlichkeit“ hin angelegt und entspricht damit unserem menschlichen Gehirn, das sich jegliche Beschränkung verbittet. Vor allem aber gibt es hier keine Unterscheidung zwischen „gut und schlecht“, „richtig oder falsch“, wie wir in der Schule sonst konditioniert sind: alle Gedanken, die ein Mensch hier zu Papier bringt, sind „richtig“, weil sie ihm zu den vorgegebenen Stichworten einfallen. Allerdings bedarf es immer wieder der Ermutigung, alle gedanklichen Tabus fallen zu lassen. Dazu verhilft eine urteilsfreie Grundhaltung dessen, der die Mindmap ausgibt und dann bespricht.D.h. der Coach/Therapeut sollte sich seiner eigenen gedanklichen Beschränkungen bewusst sein, ebenso seiner Vorurteile und sie bewusst beiseite legen, wenn er wirklich an der Offenbarung der Einzigartigkeit dieses Menschen interessiert ist –  er sollte also einen (vor-)urteilsfreien Raum schaffen, in dem alles sein darf, wirklich alles. Und dann wird es spannend und bereichernd für alle Beteiligten!!

 

Götz Wittneben, Costa Rica, studierte Ev. Theologie und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Bewußt-Seins-Forschung, u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für ökologische Zukunftsperspektiven, Barsinghausen und als freier Mitarbeiter des englischen Biologen Rupert Sheldrake („Der siebte Sinn des Menschen“). Er war etliche Jahre aktiv in einer Selbsthilfegruppe für Eltern hochbegabter Kinder tätig, arbeitete 12 Jahre mit arbeitslosen Jugendlichen in einer Jugendwerkstatt und bringt die Erfahrung von über 4000 intensiven Einzel-Gesprächen als Arbeitsvermittler für Jugendliche unter 25 bei der Bundesagentur für Arbeit mit.

Er schrieb ein Buch über seine siebenjährige Erfahrung mit dem Instrument der „Ich-Mindmap“:


Wenn wir wüssten -
Einladung zum liebevollen Umgang mit sich selbst
.

ISBN: 978-3842371170
 

Das Siegel
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Impressum (c) Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.